Klubrufzeichen DLØEF

DLØEF - Amateurfunk auf dem Stockert

Dient die Funktechnik der Radioastronomie ausschließlich der wissenschaftlichen Forschung, ist der Amateurfunk ein weltweiter Funkdienst, der von behördlich geprüften Funkamateuren untereinander, zu experimentellen und technisch-wissenschaftlichen Studien, zur eigenen Weiterbildung, zur Völkerverständigung und zur Unterstützung von Hilfsaktionen in Not- und Katastrophenfällen wahrgenommen wird. Die Faszination an Radiowellen mit ihren Möglichkeiten ist für eine Gruppe von radioastronomisch interessierten Vereins-Funkamateuren die Brücke zwischen den Techniken.

DLØEF ("Delta Lima Null Echo Foxtrott") ist seit Gründung des Vereins das internationale Rufzeichen der Amateurfunk-Klubstation am Astropeiler Stockert. Dies ist nicht außergewöhnlich, nutzen doch beispielsweise auch die Funkamateure des weltberühmten Arecibo Observatory in Puerto Rico das Amateurfunk-Rufzeichen KP4AO oder unser nachbarschaftliches 25-Meter-Radioteleskop Dwingeloo/Niederlande die Amateurfunk-Kennung PI9CAM.

QSL-Karte DL0EF   Funk-Bestätigungskarte (QSL)


Die Klubstation ist dem Deutschen Amateur Radio Club (DARC), Ortsverband Gemünd (G22) angeschlossen. Die Hauptaktivitäten der Stockert-Funkamateure erstrecken sich auf Funkwettbewerbe und Lehrgänge zur Vorbereitung auf die fachliche Prüfung zum Funkamateur. Sie experimentieren im Rahmen der funkbetrieblichen Regeln mit den vorhandenen astronomischen Empfangs- und Sendemöglichkeiten und begleiten und unterstützen (Fieldday-)Besucher interessierter Radioclubs. Sie sind ein Teil der Öffentlichkeitsarbeit für den Astropeiler.

 

Fieldday   Fieldday zwischen den Spiegeln

 

Im Sonnenhaus steht eine Kurzwellenstation mit einer 144 MHz-Erweiterung zur Verfügung. Als Antennen werden eine Mehrband-Loop, ein 3-Element Beam und eine 2 m-Gruppenantenne 4 x 11 el. Yagi genutzt. Diese Station stellen wir Funkamateuren auf Anfrage gegen einen Kostenbeitrag gern zur Verfügung.

VHF-Antennen   Richtantenne für 144 MHz


Das Gelände der Sternwarte ist zwar weitgehend von Bäumen umgeben, wenn man aber (z. B. mit einem Teleskopmast) darüber hinauskommt oder gewinnbringende Antennen nutzt, ist der Stockert ein sehr guter Standort für Fielddays auf UKW. Daher stellen wir auf Anfrage gern eine geeignete Wiese, Toiletten und auf Wunsch auch Strom zur Verfügung.

Der Höhepunkt der örtlichen Amateurfunknutzung liegt jedoch in den Erde-Mond-Erde-Verbindungen (EME). Bei EME-Funkwettbewerben ist DLØEF weltweit unüberhörbar.

Als Antenne wird der 10-Meter-Spiegel genutzt, der mit einem Gewinn von ca. 58 dBD bei einer Senderleistung von 75 Watt auf 10 GHz und einem Öffnungswinkel von nur 0,2° regelrecht luxuriöse Eigenschaften für diese Kommunikationsart mitbringt.

10-Meter-Spiegel

Auf der technischen Freizeitebene ist die Radioastronomie mit dem Amateurfunkdienst traditionell verbunden. Die radioastronomischen Tätigkeiten haben jedoch immer Vorrang vor dem Amateurfunk. So wird der 10-Meter-Spiegel auch für anderweitige Himmelsbeobachtungen genutzt und bei empfindlichen Radio-Messungen des Stockerts können sich auch vorübergehende Einschränkungen für aktiv sendende Funkamateure ergeben.